SansAmp Tri-AC – TECH 21

SansAmp Tri-AC - TECH 21
SansAmp Tri-AC – TECH 21

Im Bereich der Ampsimulationen werden viele Wege beschritten aber hauptsachlich der uber digitale Schaltkreise und einer damit verbundenen Rechenpower. Die Firma TECH 21 geht hier jedoch ganzlich andere Wege und dies mit grosem Erfolg. TECH 21 verbauen analoge Schaltkreise in ihre Verstarker und Tretminen, mit denen ihnen aber hervorragende Rohren-Ampsimulationen inklusive der Simulation von Gitarrenboxen und Mirkofonierung gelingen.

SansAmp steht dabei fur die reine Vorverstarkerreihe bzw. einem voll programmierbaren Preamp, und deren kleine Vertreter den Tretminen/Bodeneffekte mit denen man unterschiedlichste Klangcharakteristiken verschiedener Gitarrenverstarker nachahmen kann. Der Tri-AC der SansAmp-Reihe, ist eine Tretmine/Bodeneffekt, bei dem drei unterschiedliche Verstarkercharaktere auswahlbar sind und auch drei Fusschalter angebracht sind, mit denen sich ebenso drei einzelne Sound abrufen lassen.

Der SansAmp Tri-AC kann dabei mit einer 9V-Batterie betrieben werden oder auch mit einem 9V-Netzteil, welches aber nicht mitgeliefert wird. Dieser Anschluss befindet sich hinten, ebenso wie der Ein- und Ausgang in Klinkenform.

Auf der Vorderseite sind neben den drei Fustastern, auch Regler fur die Klangregelung DRIVE, BASS, MID, TREBLE und LEVEL und ein Wahlschalter fur das jeweilige Ampmodell CALIF, BRIT und TWEET. TWEET steht hierbei fur die typischen Fendergeschichten und liefert Cleane bis leicht verzerrte Sounds. BRIT steht fur die Marshallfraktion und CALIF bedient die Mesa/Boogie Abteilung. Die Klangregelung arbeitet dabei sehr genau und ist unheimlich vielfaltig. Durch jegliches drehen an den Reglern, andert sich ziemlich schnell aber auch prazise der Klang und man kann damit vielfaltige Sounds erstellen. Die Palette an Klangen die man dadurch erzielen kann ist enorm gros.

Die Sounds klingen nicht nur authentisch, sondern sie spielen sich auch so und sie interagieren hervorragenden mit dem Volumenpoti an der Gitarre und auf die jeweiligen Pickupeinstellung. Eigentlich genau das, was man bei einem echten Rohrenverstarker erwartet. Also bei einem gewahlten Marshall-Modell mit 3/4 Gain-Einstellung, kann man auf dem Humbucker ein gutes AC/CD-Riff spielen, auf den beiden vorderen Singlecoils einen guten Bluessound und bei weniger Potivolumen einen an der Gitarre, brillante Funksounds. Das SansAmp Tri-AC ist hier wirklich mannigfaltig und man kann so einiges damit anstellen.

Dabei ist die Bedienung des SansAmp Tri-AC wirklich kinderleicht und perfekt gelost. Die jeweilige Kanalwahl, wird mittels einer LED uber den einzelnen Fusschlatern angezeigt. Druckt man dabei den jeweils aktiven Fusschlater des Kanales, so erlischt die LED und kein Sound ist ausgewahlt, man hat dann also eine reine Bypass-Schaltung bei der das original Gitarrensignal durchgeleitet wird.

Bei gewahltem Kanal leuchtet neben dem Verstarkerwahlschalter auch in unterschiedlichen Farben, die jeweils zugehorige Amp-LED. An dieser Stelle sei erwahnt, man kann durchaus alle drei Kanale mit nur einem Amp in belegen. Wer also nur die Fendergeschichte mochte, kann dies hier ruhig auf allen drei Kanalen tun.

Um zu erkennen, wie denn nun die Einstellungen fur den jeweiligen Kanal sind, braucht man nur an dem entsprechenden Klanpoti zu drehen und sofort beginnt die jeweilige Kanal-LED an zu blinken. Sie blinkt umso schnell, je weiter sich die Potieinstellung dem gespeichertem Wert annahert und blinkt dauerhaft, wenn sie diesen Wert erreicht hat. Mochte man anschliesend einen Sound abspeichern, so muss man den jeweiligen Fusschalter einfach nur zwei mal hintereinander betatigen und voila, der neue Sound ist gespeichert.

Fur all jene, die zu nervos herum trampeln, man kann die Werkseinstellung auch zuruckbringen, aber der alte, selbst einprogrammierte Sound ist dann leider futsch.

Wer auf den Kriegsfus mit den digitalen Ampsimulatopren steht und dennoch direkt in eine PA spielen mochte oder einfach nur leicht und stresfrei zu Hause Gitarrenaufnahmen mit realistischen Gitarrensounds hin bekommen will, der kann hier wenig falsch machen. Mit seinen drei Fusschalter eignet sich der SansAmp Tri-AC zusatzlich noch hervorragend fur Livegeschichten und ist durch seine Bypass-Schaltung auch sehr flexibel zu handhaben, z.B. bei Akustikgitarren usw.

Kommentar verfassen